SCHMERZTHERAPIE


Ein wesentlicher Punkt in einer Krebsbehandlung ist eine ausreichende Schmerztherapie.
Schmerzen müssen nicht sein. Es macht auch keinen Sinn, Schmerzen heldenhaft zu ertragen, da die Schmerzmittel angeblich so gefährlich sind. Schmerzen beeinflussen die Psyche unbewusst negativ. Langsam rutscht man in eine Depression. Außerdem wirken sie als Stressfaktor negativ auf das Immunsystem. Der Schaden der durch Schmerzen entsteht ist größer als der Schaden, der angeblich durch das Schmerzmedikament entsteht.


Nach der WHO (World Health Organisation) wird die Schmerztherapie in drei Stufen eigeteilt.

1.
Die NSAR (Nicht Steroidale Anti Rheumatica)

2.
Die Opiate (Tramal/Novalgin)

3.
Morphine

Natürlich gibt es heute ganz viele Formen der Schmerztherapie.
Über Tabletten, Schmerzpflaster (welche den Magen nicht belasten)
oder Injektionen kann heute der Tumorschmerz behandelt werden.
Auf jeden Fall ist die Schmerztherapie immer mit dem
behandelnden Arzt abzusprechen.