KOMPLEXE PHYSIKALISCHE
ENTSTAUUNGSTHERAPIE (KPE) &
MANUELLE LYMPHDRAINAGE


Komplexe Physikalische Entstauungstherapie

Die komplexe physikalische Entstauungstherapie setzt sich aus vier Elementen zusammen:

  • manuelle Lymphdrainagen
  • Kompressionstherapie / Bandagierung
  • Entstauungsgymnastik
  • Hautpflege

Manuelle Lymphdrainagen

Die manuelle Lymphdrainage hat zum Ziel, die Leistungsfähigkeit des Lymphsystems zu steigern, sodass gestaute Gewebsflüssigkeit verstärkt abtransportiert werden kann. Dabei wird gleichzeitig das Immunsystem angeregt und ein tiefer Entspannungszustand kann durch die Aktivierung des Parasympatikus (jener Anteil unseres Nervensystems, der für Regeneration und Erholung zuständig ist) erreicht werden.

Diese Massagetechnik zeichnet sich durch sanfte, kreisförmig- pumpende Bewegungen aus. Durch die hautdehnende Wirkung wird der Lymphabfluss angeregt und somit eine entstauende Wirkung auf z.B. ein vorhandenes Lymphödem ausgeübt.

Nach der manuellen Lymphdrainage wird ein Kompressionsverband angelegt, um eine weitere Ödemreduzierung zu erreichen.

Die Behandlungsphasen bei einem diagnostizierten Lymphödem werden in die Entstauungs- und Erhaltungsphase unterteilt. In der Entstauungsphase wird mindestens einmal täglich behandelt und das über ca. drei Wochen lang (je nach Ausprägung und Beschaffenheit des Ödems), um eine Volums- und Umfangreduzierung zu erreichen. Wenn der gewünschte Zustand erlangt worden ist, tritt die Erhaltungsphase ein, das bedeutet, nun ist man darum bemüht, den erreichten Zustand zu erhalten und eine Verschlimmerung zu verhindern. Dies wird einerseits durch das tägliche Tragen eines individuell angepassten Kompressionsstrumpfs und andrerseits durch begleitetende Therapien, falls nötig (Lymphdrainage, Entstauungsgymnastik, Walken, Selbstbehandlung, Selbstbandagierung in der Nacht usw.) erreicht.


Was ist die Lymphe eigentlich?

Die Lymphe ist eine helle Körperflüssigkeit, deren Aufgabe darin besteht, den Abtransport von Schlackenstoffen, Stoffwechselprodukten, Zelltrümmern, Giften, überschüssiger Gewebsflüssigkeit usw. zu sichern.

Wie entsteht ein Lymphödem?

Mit Hilfe der Lymphgefäße wird die Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe in die Blutgefässe zurücktransportiert. Im Blut werden die Abfallprodukte des Körpers dann zu den Ausleitungsorganen transportiert. Ist das Lymphsystem in seiner Funktion gestört – z.B. nach Entfernung von Lymphknoten oder durch Folgeschäden von Bestrahlungen nach einer Krebsbehandlung – staut sich das Körperwasser im Gewebe und führt zu Schwellungen, dem sogenannten Lymphödem.


Preisliste

Komplexe physikalische Entstauungstherapie
€ 68,00
70 Minuten /
(50 Min. Lymphdrainage und 20 Min. Bandagierung)
Manuelle Lymphdrainage / KPE
€ 48,00
50 Minuten /

Unser Angebot wird abgerundet und vervollständigt
mit folgenden zusätzlichen Therapiemöglichkeiten:

Einsatz des Tiefenoszillationsgeräts „Hivamat 200“

Dieses Gerät wird während der Lymphdrainage dazugeschaltet, dadurch wird die Wirkungsweise der Drainage nachhaltig verbessert, der Lymphabfluss wesentlich beschleunigt und bereits vorhandene Verhärtungen im Gewebe (Verklebungen, Fibrosen) können wieder rückgängig gemacht werden.

Mehr Infos zum Gerät finde Sie auf der Seite des Herstellers: Hivamat 200

Kosten pro Einsatz zusätzlich € 10,00

Lymphtaping

Es werden speziell dafür entwickelte Tapes an bestimmten Stellen des Körpers aufgeklebt. Diese stimulieren den Drainageeffekt rund um die Uhr (!), wodurch eine zusätzliche Verstärkung des Lymphabflusses erreicht wird. Diese Tapes sind absolut schmerzfrei zu tragen und haften gut auf der Haut.

Kosten pro Einsatz zusätzlich € 2,00

Mehr Informationen zum Thema "Lymphödem" erhalten Sie u.a. auch bei folgenden Adressen:

Österreichische Lymphliga: www.lymphoedem.at
Österreichische Gesellschaft für Lymphologie: www.oegl.or.at
Deutsche Gesellschaft für Lymphologie: www.dglymph.de